Welche Breite ist für welches Körperteil vorgesehen?

Schmale Binden (4cm breit) eignen sich für Gelenke und breite Binden (6-10cm breit) eignen sich für Gliedmaßen.

Aus welchem Material bestehen die Binden?

Elastotex: reine Baumwolle und umsponnener Gummi (Naturkautschuk)

Sylastex: 88% Baumwolle, 12% Polyurethan

Ist die Kurzzugbinde auch bunt erhältlich?

Nein nicht möglich, da das Material die Farbe nicht gut annimmt.

Gibt es die Binden frei kaufbar in der Apotheke?

Ja, wenn die Apotheke das Produkt führt.

Ist Versand für Privatkunden möglich?

Ja, zu den normalen Frachtkosten.

Besteht die Möglichkeit andere Längen zu erhalten?

Ja, auf Anfrage möglich.

Was zeichnet das Produkt aus?

Wir nutzen Naturprodukte: reine Baumwolle und umsponnener Gummi (Naturkautschuk).

Welche Breite oder Länge ist optimal für mich?

Hier kommt es auf die Art der Verwendung an, für Hand- und Fußgelenke lieber schmalere (4cm), bei Armen und Beinen die breiteren Binden (8-10cm) nutzen.

Bei der Länge besteht die Möglichkeit zwischen 3,5m gedehnt bis 10m gedehnt zu wählen. Hier kommt es wieder darauf an was verbunden werden soll nur die Wade oder doch das ganze Bein.

Sind die Binden Waschbar bzw. Wiederverwendbar?

Binde im Handwarmen Wasser unter Zusatz von Feinwaschmittel waschen und Anschließend gut ausspülen. Zum Trocknen Binde flach auslegen oder kurz aufhängen. Nach dem Waschen/Trocknen und nach jedem Gebrauch Binde wieder locker aufwickeln Waschbar bei 30 Grad (Elastoflex), max. 60 Grad (Sylastex).

Wozu benötige ich diese Binden?

Langzugbinde: Die elastische Eigenschaft bringt einen konstanten Druck mit sich, der in Ruhe und bei Belastung fast gleich ist und daher einen niedrigen Steifheitsindex (SSI) hat (kein oder nur geringer Massageeffekt). Eine solche Wirkung ist Besonders Empfehlenswert bei wenig mobilen Patienten, die Ihre Wadenmuskelpumpe nicht betätigen können.

Kurzzugbinde: Systeme mit kurzem Zug liefern einen niedrigen Ruhedruck und einen hohen Arbeitsdruck wodurch beim Gehen ein deutlicher Massageeffekt hervorgerufen wird. Dieser Massageeffekt reaktiviert die Wirksamkeit der Muskelpumpe, indem er den venösen Fluss von der Oberfläche in die Tiefe fördert. Systeme mit kurzem Zug sind bei der Behandlung schwerer Stadien der CVI daher sehr wirksam, vor allem bei der Behandlung venöser Ulcera cruris und schwerer Ödeme, weil sie den venösen Rückstrom und die Lymphdrainage erheblich verbessern. Sie sind wirksam bei ausreichend mobilen Patienten und werden insbesondere bei schweren Ödemen empfohlen.  

Was ist der Unterschied zwischen Langzug- und Kurzzugbinde?

Langzugbinden sind definitionsgemäß Binden mit hoher Dehnbarkeit, (ca. 200%) besonders geeignet für Stütz-, Entlastungs- und Kompressionsverbänden, sowie als Sportbandage. Die elastischen Systeme müssen in der Nacht abgenommen werden, weil der von ihnen ausgeübte Druck während des Schlafes schwer zu ertragen ist.

Kurzzugbinden werden als wenig elastisch definiert, wenn ihre Dehnbarkeit unter 100% liegt. Sie ist für einen vielseitigen Einsatz in der Therapie und Prophylaxe geeignet, überalldort, wo eine Kräftige Kompression gewünscht wird. Sie können dank des niedrigen Ruhedrucks für gewöhnlich am Tag und in der Nacht getragen werden.